Mit ‘John Foster Dallas’ getaggte Beiträge

Es gibt in der Spieltheorie eine Methode, welche die neue griechische Regierung in den ersten Tagen nach der Wahl Brinkmanshipvirtuos eingesetzt hat. Dabei wirkten die Hinweise verschiedener Mitglieder der Regierung so chaotisch, die Situation um die Rückzahlung von Schulden gegebenenfalls an den Rand eines Abgrundes zu fahren. Des Desasters. Den Totalverlust für alle beteiligten Parteien. Spieltheoretisch ist es eher nach Lehrbuch gelaufen. Der Name der Spiels heißt  Brinkmanship. Konzipiert vom ehemaligen US-Außenminister John Foster Dallas während des kalten Krieges. Durch den Ökonomen Thomas Crombie Schelling 1960 in seinem Buch „The Strategy of Conflict“ als Begriff geprägt. Geprüft im Stahlbad der atomaren Aufrüstung, des Vietnamkrieges und des Irakkrieges. Schelling und Aumann bekamen in 2005 den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften, so die Akademie in Stockholm, weil sie durch spieltheoretische Analysen unser Verständnis von Konflikt und Kooperation maßgeblich voran gebracht haben. Nach Schelling sollten die auf US-Seite zum Beispiel am atomaren Wettrüsten beteiligten Führer gelegentlich Drohungen ausstoßen und die eine oder andere Sache dem Zufall überlassen. Ein gefährliches Spiel.

Brinkmanship ist die Strategie der Drohung eines Verhandelnden mit dem Risiko, nicht mit der Gewissheit, eines für beide Seiten schlechten und unerwünschten Ergebnisses, des Desasters wenn der Gegenspieler dem Verlangen des Drohenden nicht nachkommt. Brinkmanship erzeugt absichtlich ein Risiko, das nicht vollständig kontrolliert werden kann. Während der Verhandlung wird das Risiko eines beiderseitigen Unglücks schrittweise gesteigert. Brinkmanship ist also eine riskante Strategie weil sie durch das Risiko eines nicht abzusehenden Fehlers, eines Missverständnisses oder einer erfolglosen Drohung zu einer Katastrophe, einer Umwendung kommen kann. In der reinen Lehre wird nicht mit dem ´Worst Case´ gedroht. Diesem wird keine Glaubwürdigkeit zugestanden, weil die tatsächliche Umsetzung wegen der drastischen Konsequenzen sehr unwahrscheinlich ist. Brinkmanship erfordert kleine Schritte kleiner Drohungen mit geringen Risiken, die Schritt für Schritt verstärkt werden. Die Strategie läßt Situationen teilweise außer Kontrolle geraten, um für die gegnerische Partei unerträgliche Zustände zu initiieren.

Es bleibt zu hoffen, dass der griechische Finanzminister Varoufakis, Wirtschaftswissenschaftler und Mathematiker (Spieltheoretiker) auch mit den grundlegenden Prinzipien deterministischer und nicht-deterministischer Chaostheorie vertraut ist. Dem, was neben mathematischen Modellen der Spieltheorie im richtige Leben immer wieder zu Überraschungen führt. Den großen Auswirkungen kleiner Ursachen.